Nachdem die Glashütte im Jahre 2000 eröffnet wurde begannen die Kothes mit der Gestaltung des Umfeldes mit dem Ziel, das Dorf zum touristischen Anziehungspunkt in der Nähe der Kurstadt Templins zu entwickeln.

Der Park hat bereits durch seine Lage eine interessante Struktur, die ihn aus der Vielzahl ländlicher Parks in der Uckermark heraushebt. In seinem Konzept der Parksanierung stand ein Skulpturenpark im Mittelpunkt, der Jahr für Jahr um eine weitere Attraktion erweitert werden sollte. Im Jahre 2003, nachdem das neue Gutshaus an traditionellem Standort wieder aufgebaut war, wurden die verwilderten Flächen unterhalb des Gutshauses urbar gemacht. Der Südhang am Densowsee mit seinem ausgeruhten Boden war der ideale Standort für den geplanten Weinberg. Im April 2003 pflanzten die Kothes 520 Rebstöcke der Sorte Regent.